RAUM FÜR GÄSTE

Angefangen hat alles 2014 mit der Idee, einmal im Jahr unsere Ateliers auszuräumen, die sich in einem Ladenlokal befinden und Künstler einzuladen, ihre Arbeiten dort auszustellen, immer im Herbst anlässlich der Aachener Kunstroute.


Ende 2018 wurde schräg gegenüber in der gleichen Strasse ein schönes kleines Ladenlokal frei, und es ergab sich die Gelegenheit, diesen zusätzlichen Raum anzumieten, in dem wir durchgehend Ausstellungen zeigen können.


Drei Jahre später wurde wieder in der gleichen Strasse und dem kleinen Ausstellungsraum genau gegenüberliegend ein weiteres großzügiges Ladenlokal frei, das  wir mieten konnten, 

so dass wir jetzt insgesamt drei Orte in einer Strasse haben, die zum einen Teil für Ausstellungen genutzt werden, die dort zwischen vier und sechs Wochen zu sehen sind und zum anderen Teil für unsere eigene Arbeit.


Herzlich Willkommen!

Vera Hilger 

Michael Krupp

Malerei und Mixed Media auf Papier



Raum für Gäste

52066 Aachen  |  Warmweiherstrasse 23 | 32 | 40


Freundliche Grüße

Vera Hilger

Michael Krupp






Zur Eröffnung der Ausstellung 

am Freitag, dem 23.9.2022 um 19 Uhr      

laden wir herzlich ein.  


Es spricht Frank - Thorsten Moll

Direktor IKOB - Museum für zeitgenössische Kunst, Eupen (B)


Dauer der Ausstellung  23.9. - 6.11.2022

   

Geöffnet am Samstag, 24.9. und Sonntag. 25.9. von 11-18 Uhr 


an allen anderen Sonntagen von 14 -18 Uhr 

und gerne nach Vereinbarung


Bitte beachten Sie die aktuellen Corona Sicherheitsregeln.


Zur Kunstroute zeigt der Raum für Gäste die Ausstellung KURZSCHLUSS mit Malerei und Arbeiten auf Papier der beiden niederländischen Künstler Ton Slits (*1955 in Valkenburg, NL) und René Korten (*1957 in Horn, NL). 


Ein Kurzschluss entsteht dann, wenn zwei unterschiedliche Pole ohne einen Widerstand dazwischen - beispielsweise eine Glühbirne - aufeinandertreffen. Übertragen auf die beiden Künstler könnte man sagen, dass, obwohl beide Künstler einer Generation angehören, sie doch auf unterschiedliche Weise auf die sie umgebende gesellschaftliche, politische und gerade aktuell in allen Hinsichten komplexe Situation reagieren und somit zwei Pole bilden, zwischen denen sich Spannung aufbaut. 


Ton Slits arbeitet sowohl zweidimensional in der Malerei, geht aber auch mit Skulpturen und Installationen in den Raum hinein. Er bedient sich einer ikonographischen, symbolhaltigen Sprache, in die Manga- oder Comicartige Versatzstücke wie Totenköpfe, stilisierte Vögel oder aufgerissene Münder eingebettet sind.  All diese Symbole scheinen ein Teil einer größeren Erzählung zu sein; unwillkürlich versucht man, einen Zusammenhang herzustellen und eine Geschichte zu kreieren. 


René Korten wiederum geht rein von der Materie der Malerei aus und entwickelt Bilder, die an der Wahrnehmung orientiert sind. 

Er spiegelt in der Malerei die Komplexität der Welt, indem er unter der schönen Oberfläche Geheimnisse und Zusammenhänge ansiedelt, die sich erst bei genauerem Betrachten erschliessen. Er gibt keine buchstäblichen Kommentare zur Realität ab, sondern versucht, durch die Genese des Bildes ein Äquivalent zu erschaffen, welches dem Resultat eines natürlichen Wachstumsprozess gleichkommt. 


Um auf das Thema des Kurzschlusses zurück zu kommen- hier sind zwei Pole, ein ikonographischer, symbolhafter, rätselhafter Erzähler- und ein Maler, der in seinen Bildern durch den Umgang mit seinem Material auf eine abstraktere Weise Realität spiegelt. Und obwohl sie zwei Pole- oder Ideen, wie man mit der Welt umgehen kann- bilden, verstehen sie sich doch gut, sie bestärken sich sogar und, in einer Ausstellung zusammengebracht, entsteht durch die Gegenüberstellung ein neues Energiefeld. 


(Text Vera Hilger)



Webseite von Vera Hilger     Bitte klicken





M U L T I P L E S  II



24 multiples 24 Künstler:innen


Herbst 2022




Tatjana Gerhards

Gunilla Jähnichen

Sybille Rath


Februar / März 2023




Pedro Boese

Martim Brion

Guido Winkler


April / Mai 2023